Unsere Herbstferien: "Eine runde Sache - eine Reise um die Welt"

...begannen wir mit einem Ausflug nach Frankreich. Die Kinder staunten, welche Verbindungen man zwischen Frankreich, Franken und Frankenberg ziehen kann.

„Wie hoch ist der Eiffelturm?“, „Wie alt der Triumphbogen?“, „Wer baute Schloss Versailles und warum?“ Viele Fragen wurden beantwortet. Aus Stecksystembausteinen entstand an einem Tag der Eiffelturm! Aber ach, oh Schreck, der hatte doch eine Etage zu viel. Schnell ändern, aber erst am nächsten Tag!

Im Kreativraum konnten sich die Kinder die franz. Flagge gestalten und aus der Kinderküche duftete es bald - nach was schon? Nach Elsässer Flammkuchen. Dass es in unserem Hort in den Herbstferien ganz international zuging, sahen Eltern und Kinder schon zu Beginn an der Ausgestaltung der Räume. Frau Klein, unsere Hortleiterin hatte die schöne Idee, Hainichens Bürgermeister nach den Flaggen aus aller Welt zu fragen, in deren Besitz die Stadt ist. Vielen Dank!

Am Mittwoch starteten wir dann mit Bus und Bahn nach Lichtenstein in die Miniwelt. Dort konnten wir z.B. den Eiffelturm, die Cheops-Pyramide und viele andere Kunstwerke in Kleinformat bestaunen. Zum Glück ließ sich auch die Sonne ab und zu blicken, aber es war schon recht kühl. Doch was wäre denn die „Miniwelt“ ohne „Minikosmos“, dort konnten wir uns ab und zu aufwärmen und als es dann auch noch zu regnen anfing, folgten wir gerne der Einladung des netten Herrn und blieben sitzen. So sahen wir interessante Filme, wie „Das Geheimnis der Bäume“. Mit Bus und Bahn ging es wieder zurück und ein schöner Tag ging zu Ende. Eine kleine Wiederholung am Donnerstagmorgen zeigte, was von unserer Reise nach Frankreich noch in Erinnerung geblieben war, denn auch in den Ferien möchten unsere kleinen grauen Zellen nicht ganz untätig sein!

Von Frankreich ging es nach Afrika - speziell nach Ägypten... nun wird es erst spannend. Die Sphinx, die Cheops-Pyramide, das Tal der Könige, Millionen Menschen, die dort leben oder: „Was sind denn Hieroglyphen?“ Das Interesse der Kinder war geweckt. In der Kinderküche wurde eine Süßspeise zubereitet, im Kreativraum der Bau einer Pyramide nachgestaltet, im Nähraum Kleidung hergestellt und wer wollte, konnte im Kinderklub seinen Namen in Hieroglyphenschrift schreiben.

Es kam keine Langeweile auf, auch am Freitag nicht. Ein kurzer Kinderfilm, Pharao erzählte  persönlich… das fesselte die Kinder sehr und wir staunten, was noch alles vom Vortag in Erinnerung bei ihnen war. Da wir beschlossen hatten, noch ein bisschen in Afrika zu bleiben, erklangen am letzten Ferientag der ersten Ferienwoche afrikanische Trommelklänge durch den Hort, afrikanische Mädchen mit bunten Bändern im Haar und bunten Röcken trugen Körbe auf dem Kopf und aus der Kinderküche duftete es verführerisch nach Bananenbrot. Ein traditionelles afrikanisches Brettspiel, welches wir aus Salzteig herstellten, kommt auch noch nach den Ferien zum Einsatz.

Alles in allem liegt eine vielseitige, lehrreiche und gelungene Ferienwoche hinter uns. Das Wetter spielte zwar nicht so mit, aber für ausreichend Bewegung gibt es ja immer noch unsere Turnhalle und so war auch hier für jedes Kind etwas dabei - wir freuten uns schon auf die zweite Ferienwoche.

Petra Hofbauer
(staatlich anerkannte Erzieherin)

In der zweiten Herbstferienwoche standen die Länder Russland, China und Holland im Mittelpunkt.

Jeden Tag wurde ein Land näher vorgestellt. Die Kinder erfuhren viel Wissenswertes zu den Kulturen, Bräuchen und Besonderheiten. Sie schrieben ihren Vornamen in kyrillischer Schrift, sie bastelten Zwiebeltürme, chinesische Laternen und holländische Windmühlen. In der Kinderküche haben wir leckere landestypische Gerichte gekocht und jedes Kind kostete.

Unser Speiseplan:

  • Montag: > russische Soljanka
  • Dienstag: > chinesische Bratnudeln
  • Donnerstag: > Käsespieße aus verschiedenen Käsesorten und holländische Kartoffelpuffer.

Als Höhepunkt fand am Mittwoch der Ausflug in die Miniwelt nach Lichtenstein statt. In Kap Arkona starteten wir unsere Weltreise und sahen Sehenswürdigkeiten aus unseren Bundesländern, z.B. das Holsten Tor von Lübeck, die Wuppertaler Schwebebahn, die Wartburg, den Berliner Fernsehturm und die Dresdner Frauenkirche. Wir wanderten weiter über Österreich, Portugal bis nach Frankreich. Unter dem Eiffelturm machten wir eine Verschnaufpause. An der Oper von Sydney vorbei ging es weiter nach Italien zum schiefen Turm von Pisa. Danach besuchten wir den Tower von London und die chinesische Mauer. Wir sahen den Sitz des amerikanischen Präsidenten - das Weiße Haus von Washington. An der Basiliuskathedrale von Moskau konnten wir uns die Zwiebeltürme genau betrachten. Unsere kleine Weltreise endete in der Antike mit der Pyramide von Gizeh in Ägypten und den antiken Weltwundern – dem Leuchtturm von Alexandria, dem Koloss von Rhodos und dem Zeus-Tempel. Als Abschluss flogen wir im Planetarium noch zu den Sternen und tauchten mit Shorty und seinem Freund in das Zauberriff. Leider war der wunderschöne Tag viel zu schnell vorüber und wir mussten die Heimreise antreten.

Am letzten Ferientag haben wir unsere Erlebnisse der „Reise um die Welt“ in einem Ferienbanner für unsere gesamten Hortkinder festgehalten und ausgestellt.

Wir freuen uns schon auf neue Erlebnisse in den Februarferien.

Heike Wenzel
(staatlich anerkannte Erzieherin)

Zurück