Wünsche werden wahr – Kindertag im Hort der Astrid-Lindgren-Grundschule

Zu der Frage "Wie soll in diesem Jahr eurer Kindertag im Hort gestaltet werden" sprudelten die kleinen Münder der Abgeordneten im Kinderparlament los: „Wir wünschen uns ein Hoffest mit vielen Hüpfburgen und natürlich Zuckerwatte, Eierlaufen oder Sackhüpfen …“. Die Liste an Wünschen nahm kein Ende.

Damit wurde aber der Auftrag an die pädagogischen Fachkräfte und dem Elternrat des Hortes klar definiert. Rechtzeitig fingen sie mit der Planung an. Der Tag des Kindes sollte auch im Sinne des Kindes durchgeführt. Mit 14 verschiedenen Stationen wie Eierlauf, Sackhüpfen, Gummibärchen mit Stäbchen essen, Mausefallen treffen, Wasser tragen, Riech- und Tasttest, Dosenwerfen, Turmsteigen … konnten die Kinder überrascht werden. Diese vielen Wettspiele organisierten die Eltern in Eigeninitiative und übernahmen auch die Durchführung am Kindertag auf unserem Schulhof.

Die Erzieher_innen sorgten sich um das leibliche Wohl der Kinder. Der Duft von frischen Waffeln zog über den Hof und natürlich durften selbstgemachtes Popcorn und Zuckerwatte nicht fehlen.

Die 3 Hüpfburgen rundeten die Wunschliste der Kids ab und ließen den Tag zu einem bunten Fest werden. Das Ziel des Kindertages: Glückliche Kinder zu sehen und sie in den Mittelpunkt zu stellen, war uns gelungen. Denn dieser besondere Tag wird gefeiert, um das öffentliche Bewusstseins auf die geschaffenen Kinderrechte hinzuweisen. Leider gibt es die nicht in allen Ländern der Welt.

Ohne die Elterninitiative, von über 25 aktiven Eltern und Großeltern an diesem Tag, wäre das Fest nicht zu dem geworden was es war. Vielen, vielen Dank.

Ines Klein (Hortleiterin)

Zurück