Große Augen und noch größere Zuckertüten zum Schulanfang

Für 69 Kinder hat am Samstag ein neues Abenteuer an der Astrid-Lindgren-Grundschule begonnen. Nein, nicht der Ernst des Lebens – wir nennen es lieber den Beginn eines spannenden Lebensabschnitts, in dem es nun seit dieser Woche jede Menge zu entdecken und zu lernen gibt.

Einigen ABC-Schützen war vor ihrem großen Tag schon etwas mulmig, immerhin hört man von vielen Erwachsenen, dass mit dem Schulanfang der Ernst des Lebens beginnt. Dabei soll Schule doch Spaß machen... Und dann auch noch diese Geschichten von den nicht oder vielleicht zu wenig gegossenen Zuckertütenbäumen. So viel Aufregung, und dann war doch alles ganz schön am Einschulungstag.

Kinder der 4. Klassen gestalteten ein munteres und lustiges Programm für die Schulanfänger im Stadtpark, die drei neu formierten Klassen erhielten ein Klassenstofftier, ja und nach einem interessanten Besuch im Klassenzimmer gab es dann endlich die lang ersehnte und ausnahmslos in alles Fällen gut gewachsene Zuckertüte vom Baum im Schulhof.

In den ersten Schultagen haben die Mädchen und Jungen nun schon einige organisatorische Hürden genommen: das Fotoshooting mit Zuckertüte, allerhand Zettel wurden in Mappen reingesteckt und wieder rausgeholt und und und.

Und nun?

Jetzt freuen sich die Kollegen und die Mitschüler der Astrid-Lindgren-Grundschule auf viele schöne Begebenheiten gemeinsam mit den neuen Erstklässlern. Wir wünschen Euch viel Freude beim Lernen!

Katrin Damm

Ein herzliches Dankeschön geht an Julia Stirn und die Viertklässler, die das Programm zum Schulanfang so liebevoll mit ihren Lehrerinnen Frau Kanitz, Frau Halang und Frau Menzel gestaltet haben.

Zurück