Kinderparlament - im Hort Partizipation (er) leben

Herbert Grönemeyer sang bereits in den 80ziger Jahren – Kinder an die Macht.

Mit einem Parlament möchten wir den Kindern unseres Hortes die Möglichkeit geben ein demokratisches Miteinander zu gestalten. Auf der Grundlage eines Wahlverfahrens werden noch in diesem Jahr die gewählten Vertreter-innen der jeweiligen Hortgruppen zu ihrer ersten Konferenz zusammenfinden. Da die Interessen und Vorstellungen der  Gruppen sehr unterschiedlich sind, benötigt es einen angemessenen Prozess der Abstimmung.

Unter verlässlichen Strukturen und gemeinsam festgelegten Regeln  sollen Entscheidungen getroffen werden wie z.B. : Findung von Projektthemen in der Ferien, Gestaltung von Räumen oder Anschaffungen von Spielmaterialien. Die Sitzungen geben unter anderem die Möglichkeit neue Ideen der Kinder aufzumachen und andere dafür zu begeistern oder aktuelle Probleme zu besprechen, die einer strukturellen Veränderung benötigen. Dazu zählt aber auch die Beteiligung der Kinder an der Planung und Umsetzung von den jeweiligen Projektideen. Kurz gesagt: Die gewählten Vertreter-innen setzen sich für die Interessen aller Hortkinder ein.

Das Kinderparlament wird in seinen Konferenzen durch pädagogische Fachkräfte begleitet. Diese moderieren und helfen somit, Kompromisse zu finden und Demokratie zu verstehen. Die Erwachsenen sollen sich mit den Kindern auf Augenhöhe befinden und nach dem Prinzip des Dialogs allparteilich und neutral verhalten.

Nach unserer ersten Konferenz werden wir, voller beruflicher Neugier, auf diesem Portal berichten, was unsere Kinder schon leisten können.

Hortleiterin Ines Klein